Der orientalische Stil - 5 charakteristische Merkmale

30 August, 2020
Der orientalische Stil erfreut sich zunehmender Beliebtheit in der westlichen Welt. Er stellt eine großartige Option dar, um Häuser individuell und stilvoll zu dekorieren. Erfahre heute mehr darüber!

Wir können aus unzähligen Möglichkeiten wählen, um unsere Häuser zu dekorieren. Wenn du jedoch einen originellen und innovativen Look kreieren möchtest, ist der orientalische Stil vermutlich genau das Richtige für dich. Im Folgenden stellen wir dir fünf Merkmale vor, die diesen Stil charakterisieren.

In der Regel verwenden Menschen in westlichen Ländern Elemente, die für traditionelle oder klassische westliche Stile typisch sind. Wir fühlen uns meist sicherer, wenn wir uns an einen Stil halten, der uns bereits bekannt ist. Heutzutage versuchen jedoch immer mehr Menschen ein modernes oder ein Fusion-Dekor in ihren Häusern umzusetzen und lassen sich dabei von der ganzen Welt inspirieren.

Das zeitgenössische Gefühl, das den orientalischen Stil auszeichnet, ist das, was ihn für Innenarchitekten so attraktiv macht. Infolgedessen sind asiatische Stile zu einem Bezugspunkt für Designer auf der ganzen Welt geworden und gewinnen in der westlichen Welt immer mehr an Bedeutung.

1. Der orientalische Stil ist durch Sitzgelegenheiten auf Bodenhöhe gekennzeichnet

Der orientalische Sitz - Sitzkissen auf dem Boden

Sitzgelegenheiten auf Bodenhöhe sind in vielen asiatischen Ländern üblich. Obwohl es auch erhöhte Sitzmöbel gibt, bevorzugen die meisten Menschen traditionelle Sitzgelegenheiten auf dem Boden. Einige, wie der japanische Zaisu, haben sogar Rückenlehnen.

Andere orientalische Sitzmöbel wiederum haben keine Rückenlehnen und bestehen nur aus einem Kissen oder einer Sitzstütze. In vielen asiatischen Kulturen ist es üblich, auf Kissen oder sogar direkt auf dem Boden zu sitzen.

In dieser Hinsicht unterscheidet sich der orientalische Stil stark von einem westlichen Stil. Wohn- und Dekorationsfachgeschäfte bieten eine Vielzahl verschiedener Sitzgelegenheiten auf dem Boden, sodass du den orientalischen Stil in deinem eigenen Zuhause nachahmen kannst. Dies ist eine wirklich interessante Möglichkeit, um deinem Zuhause ein originelles Aussehen zu verleihen.

Dem orientalischen Stil ist Komfort nicht unbekannt.

2. Niedrige Couchtische

Der orientalische Stil - bodennahe Sitzgelegenheit

Ebenso wie Sitzgelegenheiten auf Bodenhöhe, sind auch niedrige Tische ein wesentlicher Bestandteil des orientalischen Stils. Sie werden normalerweise zum Essen oder Trinken von Tee verwendet. Weil sie sich so nahe am Boden befinden, musst du dich hinsetzen, um sie bequem zu nutzen.

Die beste Option ist es, diese niedrigen Tische mit traditionellen orientalischen bodennahen Sitzgelegenheiten zu ergänzen. Wenn du einen dieser Tische einfach in die Ecke deines Raums stellst, läufst du Gefahr, ihn in ein rein dekoratives Objekt zu verwandeln.

3. Der orientalische Stil – Bodenbeläge

Der orientalische Stil - Bodenbeläge

Sowohl in östlichen als auch in muslimischen Ländern sind die Böden häufig mit reich verzierten Teppichen und Matten bedeckt, die ein Gefühl von Komfort und Wärme vermitteln. Lasse uns im Folgenden einige der interessantesten Optionen ansehen:

  • Feine Baumwollteppiche eignen sich perfekt für bequeme Fußböden und bieten eine zusätzliche Polsterung, wenn du auf dem Boden sitzt oder meditieren möchtest. Sie schützen deinen Parkettboden aber auch vor Flecken und Kratzern.
  • Teppiche aus Espartogras sind fantastische dekorative Elemente. Sie haben eine große Widerstandsfähigkeit und nutzen sich daher nicht schnell ab. Infolgedessen können sie selbst schwere Möbelstücke und andere Gegenstände tragen. Sie sind normalerweise kreisförmig oder rechteckig und nehmen nicht zu viel Platz ein.
  • Synthetische Matten (sowie solche aus anderen Materialien) eignen sich hervorragend, um ganze Böden abzudecken, insbesondere in Wohnräumen. Obwohl viele orientalische Häuser vollständig mit Teppichboden ausgelegt sind, empfehlen wir dir, einen Teil deines Parkettbodens sichtbar zu lassen.

4. Reispapierwände

orientalischer Stil - Reispapierwände

Während es äußert selten vorkommt, dass wir in typisch westlichen Häusern Reispapierwände vorfinden, sind sie in vielen asiatischen Häusern durchaus häufig anzutreffen. Sie sind so konzipiert, dass sie viel Licht einlassen und es gleichzeitig filtern und mildern.

Die Wände bestehen aus einer metallischen Struktur und können hin und her geschoben werden, um Räume zu trennen oder zu vereinen. Das Reispapier bietet ein gewisses Maß an Privatsphäre in jedem Raum, ohne eine vollständig solide Wand zu schaffen.

5. Der orientalische Stil zeichnet sich durch eine niedrige Beleuchtung aus

Gedimmte Beleuchtung

Vielleicht hast du bei einem Besuch in einem asiatischen Restaurant bereits bemerkt, dass die Beleuchtung dort ziemlich niedrig ist. In östlichen Ländern werden intensive Glühbirnen, die das Licht auf einen bestimmten Punkt lenken, sowie Oberlichter, durch die Licht einfließen kann, vermieden.

Stattdessen werden in der Regel Reispapierlampen verwendet, um das Licht zu filtern und eine entspannende, ruhige und friedliche Atmosphäre zu schaffen. Sphärische chinesische Lampen sind eine der beliebtesten Optionen in der orientalischen Dekoration.

Obwohl die Menschen in östlichen Ländern großen Wert auf natürliches Licht legen, muss es gefiltert werden, damit es nicht zu hart oder direkt ist. Dies ist möglicherweise das wichtigste der aufgeführten Merkmale, die den orientalischen Stil kennzeichnen.

Gilliatt, Mary: El libro de decoración, Folio, 1987.