Fertighäuser aus Holz: Vor- und Nachteile

16 August, 2020
Fertighäuser aus Holz können eine tolle Alternative zum herkömmlichen Bauen sein. Wir sagen dir heute, welche Vor- und Nachteile sie bieten.

Wenn du vorhast, ein Haus zu bauen, hast du vielleicht schon an die berühmten Fertighäuser aus Holz gedacht, die den Berg- oder Waldhütten nachgeahmt sind, obwohl sie in der Stadt oder in Stadtnähe stehen.

In diesem Artikel sagen wir dir, welche Vor- und Nachteile solche Fertighäuser aus Holz haben. Dann kannst du die richtige Entscheidung treffen und wirst wissen, ob sie eine ideale Alternative für dich sein könnten.

Fertighäuser aus Holz: Vorteile

Fertighäuser aus Holz bieten zahlreiche Vorteile. Sie sind funktionell und der Bau geht schnell und unkompliziert. Daher erfreuen sie sich seit Jahren auch zunehmender Beliebtheit.

1. Fertighäuser sind billiger

In den meisten Fällen kosten Fertighäuser aus Holz weniger als herkömmliche Backsteinhäuser, weil die Materialien wesentlich günstiger sind.

Allerdings solltest du wissen, dass sie durchaus auch teurer sein können, wenn du dich beispielsweise für zertifiziertes ökologisches Holz oder Holz mit einer speziellen Behandlung entscheidest. Daher solltest du die Preise genau vergleichen.

2. Holzfertighäuser: kürzere Bauzeit

Diejenigen, die möglichst schnell in ihr neues Haus ziehen möchten, weil sie zur Miete wohnen oder aus anderen Gründen schnell umziehen müssen, können mit dem Bau eines Fertighauses viel Zeit sparen. Denn die Bauzeit ist wesentlich kürzer als bei einem klassischen Hausbau.

Das ist zweifellos der große Vorteil von Holzhäusern. Du kaufst die Teile bereits montagefertig und musst sie nur noch vor Ort zusammenbauen (lassen).

Dennoch darfst du nicht die Bauzeiten für das Fundament, die Elektro-, Wasser- und Gasinstallationen usw. vergessen. Denn nichts davon ist vorgefertigt… Und diese Arbeiten dauern meistens am längsten!

Fertighäuser aus Holz - Aufbau

3. Die Arbeit ist sauber und ökologischer

Was meinen wir mit sauberer Arbeit? Dass du für die Konstruktion nicht viele nasse oder feuchte Materialien wie Zement benötigst. Außerdem wird durch die schnellere Fertigstellung verhindert, dass das Gelände verschmutzt oder mit Abfällen, Rückständen oder Materialresten übersät wird.

In Bezug auf die Ökologie kann man hervorheben, dass für den Bau von Holzhäusern nicht so viel Wasser und Strom gebraucht wird. In einigen Fällen kannst du zudem zertifizierte oder recycelte Materialien verwenden, um die Arbeit zu vollenden.

4. Für Fertighäuser aus Holz sind in einigen Ländern weniger Formalitäten und Genehmigungen erforderlich

Obwohl das alles von der spezifischen Gesetzgebung des Ortes abhängt, in dem du wohnst oder dein Haus bauen willst, werden vorgefertigte Holzhäuser im Allgemeinen als “mobil” angesehen. Daher dürfen sie in manchen Ländern auch in Gebieten errichtet werden, die normalerweise kein Bauland sind. Auf diese Weise kannst du dir langwierige Formalitäten und komplizierte Genehmigungen sparen.

Allerdings ist beispielsweise in Deutschland in der Regel eine Baugenehmigung erforderlich. Da es sich bei diesen Holz-Fertighäusern aber häufig um einfachere und standardisierte Konstruktionen handelt, sollte die Einreichung des Antrags durch einen Architekten problemlos ablaufen.

Nachteile der Holzfertighäuser

Natürlich ist nicht alles perfekt, wenn man ein Fertighaus baut. Um die richtige Entscheidung zu treffen und deinen Erwartungen gerecht zu werden, ist es unerlässlich, dass du dich auch mit den Nachteilen dieser Bauweise auseinandersetzt:

1. Es könnte zu Finanzierungsproblemen kommen

Manche Banken genehmigen keine Kredite für Kunden, die Fertighäuser aus Holz bauen oder sogar ein bereits fertiggestelltes kaufen wollen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bestimmte Institutionen sie zu den mobilen und nicht zu den immobilen Vermögenswerten zählen, weshalb auch keine Hypotheken darauf aufgenommen werden können.

Allerdings sind auch diese Regelungen abhängig davon, in welchem Land du lebst. Du solltest dich also vor dem Kauf über die lokalen Vorschriften genau informieren und beraten lassen.

2. Individuelle Anpassungen und Ausführungen sind wesentlich teurer

Obwohl der Preis für eine solche Konstruktion günstiger ist, liegt das Problem in der Inneneinrichtung oder in der Ausführung. Sobald du spezifische Wünsche und individuelle Vorstellungen hast, die du in dem Haus umsetzen möchtest, entstehen natürlich höhere Kosten.

Küche in einem Holzhaus

3. Fertighäuser aus Holz sind häufig nicht so robust und beständig

Dies hängt natürlich von der Art des verwendeten Materials ab. Grundsätzlich sind Fertighäuser aus Holz bei extremen Wetterbedingungen nicht ganz so robust wie klassische Häuser und könnten daher sehr schwere Schäden erleiden und verursachen.

Aus diesem Grund werden beispielsweise in den Vereinigten Staaten Fertighäuser in Gebieten verwendet, die oft von Wirbelstürmen oder Erdbeben heimgesucht werden. Im Vergleich zu Backstein- und Betonhäusern sind Holzhäuser nicht so stabil.

4. Die Instandhaltung ist teuer

Ein weiterer Aspekt, den du bedenken musst, wenn du ein vorgefertigtes Holzhaus bauen willst, ist, dass dieses Material nach zwei oder drei Jahren eine bestimmte Spezialbehandlungen erfordert.

Grundsätzlich musst du verschiedene Farbschichten auftragen, um Feuchtigkeit zu vermeiden, das Holz feuerfest zu halten und um es vor übermäßiger Verwitterung zu schützen.

Fertighäuser aus Holz sind sehr schön. Dennoch sind sie vielleicht nicht die beste Wahl, wenn du ein dauerhaftes Zuhause suchst. Für Wochenenden, Feiertage oder die Ferien könnten sie aber eine perfekte Option darstellen.

Almonacid Canseco, R. (2013). De la arquitectura modular tradicional al sistema integral prefabricado: los proyectos de viviendas unifamiliares de Arne Jacobsen. In Jornadas internacionales de investigación en construcción.

Àngels Manzano. (2010). Todo sobre las casas prefabricadas. Revista Arquitectura Diseño.