6 Vorschläge für die Farbe deiner Wände

27 Februar, 2020
 

Die Farbe deiner Wände sollte sich hin und wieder ändern. Du solltest darüber nachdenken, sie zu verändern, denn manchmal muss man die Stimmung im Haus einfach mal auffrischen.

Oft lässt sich dieses Bedürfnis nach Erneuerung und Erfrischung befriedigen, indem man ein paar kleine Dinge verändert. Zum Beispiel die Anordnung der Möbel im Zimmer oder die Farbe der Accessoires wie etwa Kissen, Decken, Vorhänge etc. Den Wänden eine neue Farbe zu verpassen bedeutet aber eine totale optische Erneuerung.

In diesem Artikel werden wir dir sechs wesentliche und einfache Empfehlungen dafür geben, wie du die Farbe deiner Wände auswählen kannst.

1. Folge keinen Trends

Dies erscheint auf den ersten Blick vielleicht seltsam, aber wir erklären dir, was wir meinen. Wie du natürlich weißt, leben wir in einer Welt, die sich sehr schnell weiterentwickelt. Heute gibt es einen Trend, morgen einen anderen und es kann schnell überwältigend werden, wenn man immer versucht, mit den neuesten Trends mitzuhalten.

Was Farben angeht, jedes Jahr gibt es neue Trendfarben. Du solltest Farben wählen, weil sie dir gefallen und, unter anderem, weil sie gut zu dem Raum passen, den du streichen willst.

Wenn du die Farbe deine Wände aufgrund aktueller Trends aussuchst, wirst du sie andauernd verändern müssen.

2. Welchen Raum willst du streichen?

Dieser Aspekt ist sehr wichtig, wenn es darum geht, die eine oder die andere Farbe zu wählen. Bevor du also in den Baumarkt oder das Farbengeschäft gehst, um die Farbe auszuwählen, bedenke die folgenden Dinge:

 
  • Die Größe des Raumes: Helle Farben sind besser in kleineren Räumen, da sie ein Gefühl von Geräumigkeit erzeugen. Dunkle Farben hingegen sorgen für eine optische Verkleinerung der Größe des Wohnraumes.

  • Licht: Wenn der Raum viel natürliches Licht bekommt, willst du natürlich das Beste daraus machen. Daher solltest du immer hellere Töne wählen. Es ist hingegen auch wahr, dass dunkle Farben einen schönen Kontrast erzeugen können, wenn es viel natürliches Licht gibt.

Wenn der Raum nicht viel Licht abkriegt, kannst du helle Farben wählen, um ihn zu beleben.

  • Einheitlich oder uneinheitlich: Wenn du bereits weißt, dass du die gleiche Farbe an allen Wänden verwenden willst, musst du hier nicht weiter drüber nachdenken.

Bunte Wand

Wenn du darüber nachdenkst, die Wände in verschiedenen Farben zu streichen, solltest du jedoch bedenken, dass dies in ungleichmäßigen Räumen nicht immer passt.

  • Zweck des Raumes: Dies sollte ebenfalls deine Entscheidung beeinflussen, wenn du die Farbe deiner Wände wählst. Wenn du zum Beispiel den Raum in ein Kinderzimmer verwandeln willst, wenn er für ein Pärchen gedacht ist, als Büro oder als Wohnzimmer, wird das ebenfalls einen Einfluss auf deine Farbwahl haben.

3. Ziehe das Ganze in Betracht und nicht nur einzelne Teile

Die Farbe an den Wänden kann das optische Erscheinungsbild des Raumes drastisch verändern. Wenn du die Farbe deiner Wände veränderst, ist es wichtig, dass du am Ende immer noch eine harmonische Umgebung hast. Die Farbe, der Stil und die Möblierung sollten sich gegenseitig bis zur Perfektion ergänzen.

Um Harmonie in deinem Wohnbereich zu haben, solltest du überlegen, ob du einen Kontrast zwischen der Möblierung und den Wänden erzeugen möchtest, oder ob du durchgängig einen ähnlichen Ton haben willst.

4. Was möchte ich ausstrahlen?

Du weißt bestimmt schon, dass Farben verschiedene Empfindungen ausstrahlen können. Dies wird in der Psychologie der Farben gelehrt.

Wenn du sehr wählerisch bei dem Aussuchen einer Farbe bist, solltest du dies bedenken. Es hängt stark von der Farbe deiner Wände ab, ob der Raum Frieden, Ruhe, Kreativität, Energie oder Intensität ausstrahlt.

 
Farben für deine Wand

Stelle sicher, dass du genau weißt, welche Empfindungen du ausstrahlen möchtest, bevor du die Farbe deiner Wände wählst.

5. Farbarten

Es gibt viele verschiedene Arten von Farben und es ist immer gut, dir bei der Auswahl von einem Profi helfen zu lassen. Im nächsten Teil zeigen wir dir die verschiedenen Farbarten. Wir zeigen dir außerdem, wie sie für gewöhnlich eingesetzt werden, damit du mit einer wesentlichen Idee im Farbgeschäft ankommen kannst.

  • Acrylfarbe auf Wasserbasis: Durch ihre einfache Anwendung und kurze Trockenzeit ist dies die am häufigsten benutzte Innenfarbe. Sie hat außerdem keinen starken Geruch.

Bei dieser Art von Farbe wirst du eine riesige Auswahl finden.

  • Synthetische Farbe: Diese Art Farbe ist sehr viel widerstandsfähiger als die vorherige. Bedenke aber, dass sie langsamer trocknet.

Ihr Vorteil ist, dass sie leicht zu reinigen ist, wobei du allerdings ein Lösungsmittel verwenden musst, um sie zu säubern. Sie hat einen etwas stärkeren Geruch, doch mit einer Maske und guter Belüftung sollte das kein Problem darstellen.

  • Einschichtige Farbe: Dies ist die teurere Version der Farbe auf Wasserbasis. Wie der Name schon verrät, kannst du die Oberfläche der Wände mit nur einer Schicht Farbe abdecken.

Das funktioniert am besten auf Wänden, die keine Makel haben.

  • Umweltfreundliche Farbe: Für diejenigen, denen die Umwelt und Umweltverschmutzung am Herzen liegt, ist diese Farbe ideal, denn sie ist rein aus natürlichen Quellen und/oder Mineralien hergestellt, anstatt aus Petroleum.

  • Fungizide Farbe: Dies ist eine spezielle Art von Farbe, denn sie hat Eigenschaften, die sie sehr hygienisch machen.

Fungizide Farben haben die Fähigkeit, Schimmel, Feuchtigkeit und Bakterien abzuwehren, die manchmal auf normal gestrichenen Oberflächen entstehen können. Dies ist eine gute Option für Bereiche, in denen Hygiene besonders wichtig ist, wie der Küche und dem Badezimmer.

6. Wähle den Abschluss für die Farbe deiner Wände

 

Farbe, abhängig von ihrer Art, kann verschiedene Schimmer oder Oberflächen haben. Es ist wichtig, die richtige Oberfläche für deine Wände zu wählen, damit sie ein spektakuläres Element in deinem Zuhause werden können.

  • Flacher oder matter Abschluss: Dieser Abschluss ist sehr hübsch und kommt immer mehr in Mode, doch du solltest wissen, dass er nicht sehr viel Licht reflektiert. Aus diesem Grund wäre es vielleicht keine gute Idee, diese Farbe für Räume mit sehr wenig Licht zu wählen.

Blaue Wand

  • Bürstenmattierung: Der Hauptvorteil bei dieser Oberfläche ist, dass sie leicht zu reinigen ist.

  • Halbglänzend: Dies empfiehlt sich für Wände, die keine oder so gut wie keine Makel haben. Der Glanz wird alle Mängel zeigen.

Zusammenfassung

Um diesen Artikel abzuschließen, möchten wir dich dazu ermutigen, die Stimmung in deinem Zuhause hin und wieder aufzufrischen. Hab Geduld, denn es ist ein Prozess, der ein wenig Zeit und Vorausdenken erfordert, damit du den gewünschten Effekt erzielst.

Bist du eine kreative Person und möchtest, dass sich das in deinen Wänden widerspiegelt? Du kannst dich außerdem für Textureffekte wie Ragpainting, Sponging oder Farbwäsche entscheiden.