So stellst du deine eigene Bettwäsche nach den neusten Trends her

28 Oktober, 2019
Wenn du deine eigene Bettwäsche herstellen möchtest, brauchst du dafür nicht viel. Sobald du die Techniken zur Herstellung erlernt hast, stellt sich dir nur noch die Frage nach dem besten Stoff.  
 

Würdest du gerne deine eigene Bettwäsche machen? Wir finden diese Idee toll! Zunächst solltest du jedoch die Grundlagen für die Herstellung von Bettwäsche kennen und dann entscheiden, welches Design du verwenden möchtest oder welche Art von Stoff du bevorzugst.

Im folgenden Artikel erfährst du, wie du deine eigene Bettwäsche herstellen kannst, indem du die Muster verwendest, die derzeit stark im Trend liegen.

So stellst du deine eigene Bettwäsche her

Es ist wirklich ein tolles Gefühl, Dinge selbst zu machen. Bei Bettwäsche ist das zwar nicht so leicht, doch es lohnt sich. Denn sobald du ein wenig Erfahrung gesammelt hast, kannst du Bettwäsche und Decken für Familie und Freunde anfertigen (oder sogar ein eigenes Geschäft von Zuhause aus gründen).

Materialien, die du benötigst, um deine eigene Bettwäsche herzustellen:

  • Nähmaschine
  • Schere, Stifte, ein Maßband, Nadeln
  • 2,4 Meter breiter Stoff (für ein Einzelbett benötigst du eine Länge von 3,75 Meter und für ein Doppelbett eine Länge von 5 Metern)
  • Faden, der diesselbe Farbe wie der Stoff hat
  • Ein Meter dünner Gummizug
Sobald du alle Materialien zusammen hast, kannst du damit beginnen, den Stoff zuzuschneiden

Vorgehensweise, um deine eigene Bettwäsche herzustellen

 

Wenn du alle Materialien für die Herstellung deiner eigenen Bettwäsche zusammen hast, gehst du wie folgt vor:

Beginne zunächst mit den Kissenbezügen. Diese sind kleiner und daher einfacher herzustellen. Du solltest für jedes Kissen, das du damit beziehen möchtest, ein Stück Stoff auf 0,55 x 1,6 Meter zuschneiden. Nähe dann einen 5 Zentimeter breiten Saum um die Kante. Falte den Stoff in zwei Hälften und nähe entlang der langen Seite mit den gefalteten Kanten und einer der kurzen Seiten.

Als nächstes stellst du den Überwurf her. Dazu solltest du ein Stück Stoff auf 1,7 Meter für ein Einzelbett oder 2,2 Meter für ein Doppelbett zuschneiden. Nähe dann einen 10 Zentimeter breiten Saum um den Rand.

Wenn du eine Bettdecke herstellen möchtest, ist der Vorgang derselbe wie beim Überwurf, abgesehen davon dass die Abmessungen der Decke etwas größer sein sollten. Schneide den Stoff mindestens 20 Zentimeter größer zu, wenn die Decke lediglich die Größe des Überwurfes haben soll.

Allerdings sollte der Zuschnitt größer als 20 Zentimeter sein, wenn du möchtest, dass die Decke bis auf den Boden reicht. Das Material, das du für eine Decke benötigst, ist ebenfalls unterschiedlich.

Für das Spannbetttuch oder das Unterbett solltest du den Stoff auf 1,5 Meter oder 1,9 Meter zuschneiden, je nachdem, ob es sich um ein Einzel- oder ein Doppelbett handelt. Schneide an jeder Ecke ein Quadrat von 25 x 25 Zentimetern aus und vernähe die beiden verbleibenden Seiten, um die passenden Ecken herzustellen.

 

Nähe in allen vier Ecken einen Saum von 2 Zentimetern, um das Gummiband einzufügen. Anschließend nähst du dann die Enden zusammen, damit sich das Gummiband nicht bewegt. Nähe zum Schluss eine Naht um die Stoffkante.

Lass dich von aktuellen Trends inspirieren

Jetzt, da du weißt, wie du deine eigene Bettwäsche herstellst, ist der nächste Schritt… die Wahl des Stoffes! Und was gibt es Schöneres, als sich über die neuesten Trends bei der Bettwäsche und bei Schlafzimmern zu informieren? Es gibt eine Vielzahl an Designs und Farben, die du im Handel finden kannst. Beachte dabei insbesondere Folgendes:

1. Helle Drucke

Markante Farben und aufmerksamkeitsstarke Designs sind die neuesten Trends für das Schlafzimmer. Sie werden häufig in Räumen verwendet, die nicht zu sehr dekoriert sind und in denen der Schwerpunkt folglich auf dem Bett liegt.

Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Empfindungen zu übertragen, Komfort zu bieten und ohne Zweifel ein Schlafzimmerdekor zu schaffen, das eher ästhetisch als praktisch ist.

Der Nachteil der hellen Drucke ist jedoch der, dass ein Bett mit sehr bunten und aufmerksamkeitsstarken Laken sich für manche Menschen nachteilig auf ihre Erholung auswirkt. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn die verwendeten Farben dunkel sind oder wenn die Druckmuster sehr komplex sind. Stelle daher sicher, dass du ein für dich geeignetes Design auswählst.

2. Pastellfarben

Diese Farben sind nicht nur für Kinderzimmer gedacht. Denn Pastellfarben werden in den neuesten Dekortrends immer häufiger verwendet. Sie wirken entspannend und sind ideal für eine erholsame Atmosphäre.

 

Wenn du ein nordisches oder romantisches Dekor bevorzugst, ist dieser Bettwäschenstoff perfekt für dich!

Du kannst dich von aktuellen Trends für deine eigene Bettwäsche inspirieren lassen

3. Weiche Drucke

Dies kann ein weißer Überwurf mit gedruckten Blumen oder eleganten geometrischen Formen bedeuten. Du kannst viele Stoffe mit  geschäftigen oder weniger geschäftigen Druckmustern finden. Der Stoff sollte jedoch immer eine helle Farbe als Hintergrund haben.

4. Rustikale Designs

Ein rustikales Dekor für das Schlafzimmer umfasst nicht nur das gedruckte Design des Stoffes, sondern auch die Art des Stoffes, den du für deine Bettwäsche auswählst. So gibt es beispielsweise bestimmte Stoffe, die zerknittert wirken, sich jedoch weich anfühlen und ideal für Decken oder Tagesdecken geeignet sind.

Die Stoffe, die einem zur Herstellung von Bettwäsche zur Verfügung stehen, können so vielfältig sein wie die Schlafzimmer selbst. Wenn du deine Bettwäsche zum ersten Mal selbst nähen möchtest, empfehlen wir dir, einen Stoff zu kaufen, der leicht zu schneiden und zu verarbeiten ist. In einigen Fällen können bedruckte Stoffe auch dazu beitragen, Fehler in den Nähten zu „verbergen“.

 

Fundación Iberoamericana de Seguridad y Salud Ocupacional. (2012). Dormir bien para un mejor rendimiento en el trabajo. Dormir Bien Para Un Mejor Trabajo Mejora El Rendimiento.