Schläfst du schlecht? Dies könnte der Grund dafür sein!

12 Januar, 2020
Wenn du schlecht schläfst, ist es an der Zeit, enstprechende Maßnahmen zu ergreifen. Ein Ansatzpunkt ist der, dass du dir die Dekoration deines Zimmers genauer ansiehst. Bist du bereit? Dann lies im Folgenden weiter, um mehr zu erfahren.
 

Wenn du nachts nicht genügend Schlaf erhältst, kann dass dazu führen, dass etwas dein Wohlbefinden beeinträchtigt. Möchtest du wissen, warum du schlecht schläfst?

Das Schlafinstitut vertritt die Auffassung, dass reparativer Schlaf für deine Gesundheit von grundlegender Bedeutung ist. Eine fehlende Schlafqualität und viele wache Nachtstunden können sich jedoch zu einem Problem entwickeln.

Das Centro de Investigaciones Sociológicas (CIS) in Spanien hat in seiner letzten Welle von Stellungnahmen seine Schlussfolgerungen gezogen.

Darin sehen wir, dass mehr als 72% der Spanier nach 23:00 Uhr schlafen gehen und 54,5% aufstehen, bevor sie acht Stunden geschlafen haben. Dies bedeutet, dass sie generell sehr wenig Schlaf bekommen.

Deine Matratze hat äußerste Wichtigkeit

Wenn du schlecht schläfst, kann es an deiner Matratze liegen

Das erste, woran du denken solltest, wenn du schlecht schläfst, ist, ob du auf einer guten Matratze liegst. Die Lebensdauer einer Matratze wird auf 10 Jahre geschätzt. Sie können sich allerdings bereits davor, je nach Qualität, verschlechtern. Dies hängt ebenfalls vom Klima deines Wohnortes ab.

In diesem Fall hört dein Schlaf auf, reparativ zu sein. Und du kannst sogar unter körperlichen Problemen leiden, die sich auf dein tägliches Leben auswirken. Wenn auch du einige der folgenden Probleme bei dir erkennst, ist es womöglich an der Zeit, deine Matratze genauer zu inspizieren:

 
  • Du wachst müde auf oder schläfst nicht ein.
  • Du wachst mit Muskelkater auf.
  • Wenn deine Matratze auf einer Seite durchhängt, warte nicht länger. In diesem Fall ist es an der Zeit, „tschüss“ zu sagen.
  • Schließlich, solltest du dir deine Matratze ebenfalls genauer ansehen, wenn du Allergien hast oder Niesen musst. Denn dann sind Milben das Problem und deine Matratze ist ihr Lieblingsplatz. Versuche daher, sie zu reinigen oder zu wechseln, wenn du sie bereits seit mehr als 10 Jahren hast.

Schläfst du schlecht? Einige Tipps, um in den Schlaf zu finden

Wenn du bestimmte Dinge berücksichtigst, kannst du ruhigere Bereiche in deinem Zuhause schaffen, die das Entspannen erleichtern

Die Hauptaufgabe deines Schlafzimmers ist es, einen Ort zu schaffen, an dem du deine Batterien aufladen und dich erholen kannst. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich darin „zu Hause“ zu fühlen. Außerdem solltest du dein Schlafzimmer auch mit solchen Dingen füllen, die dich beruhigen.

Wenn du bestimmte Dinge berücksichtigst, kannst du ruhigere Bereiche in deinem Zuhause schaffen, die das Entspannen erleichtern.

  • Wähle warme und weiche Farben, wie Blau und Grün, Erdtöne, Rose oder Lille. Sie alle fördern die Entspannung und Selbstbeobachtung. Und das macht es uns leichter, einen Gang rauszunehmen und langsamer zu werden.
 
  • Natürliche Materialien, wie Holz, Baumwolle, Leinen, Esparto, Wolle usw., fördern ebenfalls die Erholung.
  • Schaffe Ordnung. Denn Unordnung belastet uns, auch wenn wir es manchmal nicht einmal bemerken. Wenn sich auf deinem Stuhl ein Wäscheberg oder auf deinem Nachttisch ein Turm aus Büchern oder Zeitungen angesammelt hat,  kannst du dich nachts nicht friedlich ausruhen.
  • Vergiss deine elektronischen Geräte. Verwandle dein Zimmer in eine freie Zone, in der Telefone, Tablets oder Fernsehgeräte nichts verloren haben. Denn die elektromagnetische Energie unterbricht deinen Schlaf. Dein Körper arbeitet mit elektrischen Impulsen. Und diese Geräte verursachen bei dir eine konstante Stimulation. Schalte daher alles aus, um dich in Ruhe ausruhen zu können.
  • Extreme Ruhe. Die Menschen leben heutzutage in einem schnellen und ermüdenden Tempo. Aus diesem Grund bist du nachts manchmal nicht in der Lage, deinen Geist zu beruhigen. Du kannst einen Lavendelzweig auf deinen Nachttisch legen oder dessen ätherisches Öl auf dein Kissen auftragen. Lavendel hat entspannende Eigenschaften und riecht fantastisch.
  • Weniger Licht. Versuche dein Zimmer so dunkel wie möglich zu halten. Auf diese Weise kannst du dich besser ausruhen. Dies liegt an der Tatsache, dass dein Gehirn die richtigen Signale aussendet, um dich zu beruhigen.

Du schläfst schlecht? Dann versuche es mit Feng Shui

Feng Shui hilft dir, Gleichgewicht und Frieden zu finden
 

Feng Shui hilft dir, Gleichgewicht und Frieden zu finden. Außerdem lernst du, Materialien, Formen und Farben zu deinen Gunsten zu verteilen und zu verwenden.

  • Dies sagt uns, dass der Kopf der stärkste Energiepunkt ist, den du hast. Aus diesem Grund sollte dein Kopfteil groß sein, um dir ein Gefühl der Sicherheit zu geben.
  • Es wird auch empfohlen, dass du zwei Nachttische hast. Dies gibt dir emotionale Ausgeglichenheit und ist besonders für Menschen in einer Beziehung zu empfehlen.
  • Achte schließlich auf die Position deinees Bettes. Es ist besser, wenn der Kopf nach Norden zeigt, um Energie zu tanken. Lass deine Möbel nicht im Weg stehen, da dies den Chi-Fluss blockiert.

Darüber hinaus ist es auch sehr wichtig, Socken zu tragen, wenn du schlecht schläfst. Du wirst,  sowohl in deiner physischen als auch in deiner emotionalen Gesundheit einen Unterschied spüren. Untersuche deine Matratze und ändere das Dekor deines Schlafzimmers, um einen besseren Schlaf zu erhalten.