Küchenrenovierung - 8 großartige Tipps

04 Oktober, 2020
Denkst du darüber nach, deine Küche zu verändern? In unserem heutigen Artikel geben wir dir 8 großartige Tipps, damit es mit der Küchenrenovierung klappt. Worauf wartest du?

Wenn du darüber nachdenkst deine Küche zu renovieren, dir aber nicht sicher bist, wo du anfangen sollen, bist du hier genau richtig! Im Folgenden werden wir dich Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess begleiten. Du wirst sehen, dass die Küchenrenovierung mit unseren großartigen Tipps viel einfacher ist, als du befürchtest.

Unser heutiger Artikel befasst sich mit einigen Tipps und Ratschlägen, mit denen auch du die Küche deiner Träume gestalten kannst. In 8 einfachen Schritten kannst du dir eine Küche erschaffen, die praktisch und einladend ist und darüber hinaus noch gut in dein Budget passt.

Die Küchenrenovierung – ran an die Arbeit!

Die Küchenrenovierung kann ein anstrengendes Projekt darstellen

Küchenrenovierungen können echte Kopfschmerzen bereiten. Dies gilt insbesondere dann, wenn du dir nicht die nötige Zeit nimmst, deine Prioritäten im Voraus festzulegen. In diesem Sinne sollte die folgende Liste hilfreich sein.

1. Plane deine Küchenrenovierung sorgfältig

Bevor du dich an die Arbeit machst, solltest du eine klare Vorstellung von der Art der Küche haben, die du haben möchtest. Denke daran, dass es kein perfektes Modell gibt. Die Küche, die du benötigst, hängt weitgehend von deinem Lebensstil und den Bedürfnissen deiner Familie ab.

Am besten erstellst du zunächst eine Liste mit den verschiedenen Anforderungen, die deine Küche erfüllen soll. Notiere dir Aspekte wie den Hauptzweck deiner Küche (Kochen, Unterhalten von Gästen usw.) und ob du dir einen Essensbereich in der Küche wünschst oder ob du Platz für eine Speisekammer benötigst… Und notiere dir schließlich auch dein Budget.

2. Sorge für mehr Platz in deiner Küche

Sorge für mehr Platz in deiner Küche

Das erste, woran du denken solltest, ist die Lage deiner Küche. Wenn du vorhast, dein gesamtes Interieur zu renovieren, könntest du diese Gelegenheit auch nutzen, um deine Küche an einen geeigneteren Ort zu verlegen. Beispielsweise könntest du sie in die Nähe des Esszimmers verlegen.   

Selbst wenn du dich dafür entscheidest, deine Küche an ihrem alten Standort zu belassen, möchtest du möglicherweise zusätzlichen Raum gewinnen, indem du sie durch einen angrenzenden Raum wie den Waschraum oder ein kleines Badezimmer erweiterst. 

Die Installation einer Schiebe- oder Falttür oder die Anpassung einer Tür, sodass sie sich nach außen und nicht mehr nach innen öffnet, sind gute Möglichkeiten, um wertvollen Platz in der Küche zu gewinnen.

3. Organisiere den verfügbaren Raum

U-förmige Küchen machen es möglich, die Möbel und Geräte an drei angrenzenden Wänden anzuordnen. Dies ist ein wirklich praktisches Layout, wenn es ums Kochen geht. Denn die Entfernung, die du zurücklegen musst, verringert sich durch diese Anordnung. 

L-förmige Küchen, die zwei benachbarte Wände einnehmen, sind ideal, wenn du eine Küche und ein Esszimmer schaffen möchtest. Mit diesem Layout kannst du auch kleine Räume optimal nutzen. 

Küchen, die entlang einer Wand angeordnet sind, eignen sich ideal für lange, schmale Küchen. Wenn du einen größeren Küchenbereich hast, kannst du dir außerdem eine zentrale Kücheninsel installieren.

4. Achte auf das richtige Layout bei der Küchenrenovierung

Folge dem Prinzip des Arbeitsdreiecks bei der Küchenrenovierung

Das beste Layout für jede Küche sollte auf dem Prinzip des Küchenarbeitsdreiecks basieren, indem der Kühlschrank an einem Ende, das Spülbecken in der Mitte und der Kochbereich am anderen Ende platziert werden. 

Es ist am besten, zwischen jedem dieser Bereiche etwa 120 bis 210 cm Raum zu lassen, um sicherzustellen, dass du genügend Platz hast, um bequem zu arbeiten. Stelle ebenfalls sicher, dass das Layout so logisch wie möglich geplant ist. Wie wäre es, wenn du die Speisekammer neben dem Kühlschrank platzierst oder Reinigungsmittel in einem Schrank unter der Spüle aufbewahrst?

5. Fehler, die es zu vermeiden gilt

Der Kochbereich sollte niemals direkt unter einem Fenster platziert werden. Zum einen, weil es dich daran hindern würde, eine Dunstabzugshaube zu installieren, und zum anderen, weil Zugluft die Flammen eines Gasherds löschen könnte. Wenn du dein Spülbecken unter dem Fenster installieren möchtest, stelle sicher, dass der Wasserhahn nicht im Weg ist oder verhindert, dass du das Fenster öffnen kannst. 

Stelle ebenfalls sicher, dass sich die Spüle und der Kochbereich in angemessener Nähe zueinander befinden. Allerdings sollten sie nicht direkt nebeneinander sein. Und schließlich solltest du auch darauf achten, dass sich deine Arbeitsfläche auf einer bequemen Höhe befindet (113 bis 115 cm sind ideal).

6. Wähle die richtigen Geräten für deine Küche aus

Berücksichtige deine Bedürfnisse bei der Auswahl deiner Küchengeräte

Bevor du deine Küchenmöbel auswählst, ist es wichtig, herauszufinden, welche Geräte du benötigst. Stelle sicher, dass du neue Technologien optimal nutzt. Vielleicht möchtest du Elemente wie eine leistungsstarke Dunstabzugshaube in Betracht ziehen. 

Andererseits solltest du auch an die Ästhetik denken. Wenn du beispielsweise eine moderne Küche hast, kannst du Geräte aus Edelstahl wählen. Wenn du deine Geräte jedoch lieber außer Sicht aufbewahrst, könntest du dich für integrierte Modelle entscheiden oder stattdessen Gerätetüren installieren.

7. Praktische Arbeitsflächen

Wenn du in deiner Küche viel kochen möchtest, sind praktische Arbeitsflächen ein Muss. Kaufe daher unbedingt Materialien von guter Qualität, die plötzlichen Temperaturschwankungen sowie Kratzern und Verbrennungen standhalten und unempfindlich gegen Flecken sind.

Arbeitsplatten aus Marmor und Granit sind Klassiker und zeichnen sich durch ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Abnutzungen aus. Du solltest jedoch vorsichtig sein – einige Varianten sind hochporös und neigen dazu, Öle aufzunehmen.

8. Die Küchenrenovierung – neue Armaturen

Küchenarmaturen, die älter als 10 Jahre sind, können bei der Küchenrenovierung ausgetauscht werden

Wenn deine Küchenarmaturen älter als 10 Jahre alt sind, ist dies der ideale Zeitpunkt, um sie auszutauschen. Außerdem solltest du darauf achten, genügend Steckdosen in deiner Küche zu planen. In der Regel empfehlen wir, dass du über ungefähr acht Steckdosen für Kleingeräte verfügst.  

Denke daran, dass die Spüle in der Nähe eines Abflusses platziert werden sollte, um sicherzustellen, dass die Neigung das richtige Gefälle aufweist. Dies hilft dir auf lange Sicht, unnötige Installationskosten zu vermeiden. 

Wie du wahrscheinlich bereits bemerkt hast, erleichtert dir eine gut durchdachte Küche ihre Nutzung, sodass du deine Haushaltsaufgaben effizienter erledigen kannst. Welche Änderungen wirst du an deiner Küche vornehmen?