5 Tricks, um eine kleine Küche optimal zu nutzen

20 September, 2019
Eine kleine Küche zu haben, kann uns manchmal einschränken, weil wir darin nicht all das machen können, was wir gern möchten. Auch an Stauraum mangelt es oft. Wir zeigen dir, wie du den Platz optimal ausnutzen kannst.
 

Eine kleine Küche kann uns manchmal einschränken, weil wir darin nicht all das machen können, was wir gerne möchten. Auch an Stauraum mangelt es oder an Platz für die gewünschten Haushaltsgeräte.

Dadurch, dass der m²-Preis in den letzten Jahren immer teurer geworden ist, wohnen wir auf immer weniger Raum, weshalb es notwendig ist, jeden Zentimeter bestmöglich auszunutzen.

Da der Wohnraum immer kleiner wird, beträgt die Raumgröße dementsprechend auch immer weniger Quadratmeter, was sogar multifunktionale Räume, wie Küche-Esszimmer-Büro zur Folge hat.

Doch es gibt ein paar Tricks, mit denen du das Beste aus deiner Küche herausholst und eine funktionale Küche mit allem was du brauchst als Resultat bekommst. In unserem heutigen Artikel zeigen wir dir 4 Tricks, um deine kleine Küche optimal nutzen zu können.

Wie wir eine kleine Küche bestmöglich nutzen können

1. Intelligente Lösungen

Wenn deine Küche über nur wenige Quadratmeter verfügt, solltest du angesichts des geringen Platzes am besten auf die Suche nach intelligenten Lösungen gehen.

Du kannst beispielsweise Eckmöbel oder Eckschubladen anbringen. Auf diese Weise nutzt du sogar den praktischen Platz in den Ecken aus.

Eine weitere Option ist, dir Aufbewahrungssysteme zuzulegen, mit denen du Platz sparen und alles ordentlich verwahren kannst. In Schubladen ist ja zum Beispiel gern mal ein bisschen Chaos angesagt, weshalb du Schubladen-Organizer einlegen kannst.

Für die Aufbewahrung von Lebensmitteln kannst du auf Plastik- oder Glasbehälter setzen. Dadurch ist nicht nur alles aufgeräumter, sondern sieht auf den ersten Blick auch schöner aus, weil du dadurch alles leichter findest, was ein Gefühl von Ruhe erzeugt.

 

Auch Ordnung nimmt Einfluss darauf, wie man den verfügbaren Platz in einer kleinen Küche ausnutzt.

Kleine aufgeräumte Küche

2. Die passenden Möbel

Was die Möbel für eine kleine Küche anbelangt, ist es zu empfehlen, sich Möbel anzuschaffen, die bis zur Decke reichen. Somit kannst du den gesamten Platz in deiner Küche ausnutzen. Und anstatt die Arbeitsfläche oder Schubladen vollzuquetschen, schaffst du dadurch neuen Stauraum. Natürlich solltest du den oberen Stauraum für Utensilien benutzen, die du nicht so häufig verwendest.

Eine weitere Möglichkeit für Küchenmöbel sind Möbel mit tiefen Schubladen. Das heißt, dass die Schubladentiefe größer als normal ist. Dadurch kannst du jeglichen Gegenstand, wie Pfannen oder kleine Haushaltsgeräte, darin verwahren.

Um den verfügbaren Platz in einer kleinen Küche noch optimaler zu nutzen, empfehlen wir dir, dir ein paar Klappmöbel anzuschaffen. Wenn deine Küche beispielsweise aus einem Koch- und Essbereich besteht, kannst du einen Klapptisch anbringen. Auf diese Weise gewinnst du zusätzlichen Platz, wenn du Gäste hast. Eine Neuheit sind Arbeitsplatten mit einer Art Klapptisch, der als Schneidebrett dient.

 

3. Die richtigen Haushaltsgeräte

Auch Haushaltsgeräte können eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, den verfügbaren Platz in einer kleinen Küche bestmöglich auszunutzen. Die geringe Raumgröße deiner Küche muss nicht bedeuten, dass du auf bestimmte Haushaltsgeräte verzichten musst. Wichtig ist nur, dass du die Richtigen auswählst.

Entscheide dich zum Beispiel für einen kleineren Ofen. Es gibt Ofen in de selben Größe wie Mikrowellen. Du kannst natürlich auch eine Mikrowelle mit Ofenfunktion kaufen. Dann hast du zwei Geräte in einem. Eine weitere Option ist, eine Waschmaschine mit Trocknerfunktion auszuwählen, anstatt sich eine Waschmaschine und einen Trockner anzuschaffen.

Wenn du die Möglichkeit in Betracht ziehst, dir eine Geschirrspülmaschine zuzulegen, sollte auch diese ein kleines Format haben. Sie besitzt die gleichen Funktionen und verbraucht weniger Wasser.

Das Positive an diesen Haushaltsgeräten ist, dass ihre Größe nicht zulasten des Designs geht. In der heutigen Zeit geht es auch darum, Energie einzusparen, weshalb kleinere und effizientere Haushaltsgeräte immer häufiger gekauft werden.

4. Eine gut durchdachte Beleuchtung

Damit deine kleine Küche größer erscheint, solltest du dir gut überlegen, wo du welche Art von Beleuchtung anbringst. Achte darauf, dass die Lichtquellen keinen Schatten entstehen lassen.

Du solltest dich auch für verschiedene Arten von Lichtquellen entscheiden. Eine Lichtquelle beispielsweise für den gesamten Raum, eine weitere für den Arbeitsbereich und noch eine in Schränken oder über der Arbeitsplatte.

 

Ein weiterer Aspekt, der Räume größer wirken lässt, sind die ausgewählten Farben und Küchenelemente. Für eine größer wirkendere Küche, solltest du auf neutrale oder helle Farben setzen. Wenn du einen Hauch Farbe in deiner Küche willst, kannst du dich für farbige Küchentextilien oder kleine Haushaltsgeräte entscheiden.

Transparente Elemente sind ebenfalls eine gute Lösung, um eine kleine Küche größer erscheinen zu lassen. Der Grund dafür ist, dass dank der Transparenz mit jeglicher visuellen Einschränkung gebrochen wird, wodurch sich so viel Licht wie möglich seinen Weg bahnen kann.

Eine kleine Küche muss nichts Schlechtes sein. Wie wir gesehen haben, ist es mithilfe dieser vier Tricks möglich, eine kleine funktionale Küche zu schaffen, die einer großen nichts nachsteht. Lass deiner Kreativität freien Lauf, um intelligente und effiziente Lösungen zu finden, damit du jeden Zentimeter deiner kleinen Küche optimal nutzen kannst.