Zerbrochene Glasobjekte reparieren und Glasscherben wiederverwenden - Tipps und Tricks

Jeder weiß, dass Glasobjekte leicht zerbrechen können. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik! In vielen Fällen gibt es Möglichkeiten, zerbrochenes Glas zu reparieren. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es noch weitere Optionen, um aus den Glasscherben neue Dekorationen für dein Zuhause zu erstellen.

Letzte Aktualisierung: 28 September, 2020

In unseren Häusern und um sie herum können sich alle Arten von Unfällen ereignen und manchmal kommt es vor, dass Gegenstände dabei zerbrechen oder beschädigt werden. Dies gilt insbesondere für Glas. Daher kann es hilfreich sein, zu wissen, wie du zerbrochene Gegenstände reparieren und die Glasscherben wiederverwenden kannst.

Oft wissen wir nicht genau, wie wir am besten vorgehen sollten, wenn Dinge in unserem Haus beschädigt werden, sei dies ein zerbrochener Tisch, ein beschädigtes Fenster, ein abgebrochenes Ornament oder eine zerbrochene Vase. Allzu häufig zerbrechen Glasobjekte, wenn wir es am wenigsten erwarten.

Um Schäden an deinem Haus zu vermeiden, ist es immer gut, für solche Situationen Lösungen an der Hand zu haben. Obwohl wir unsere Häuser nicht immer in einem makellosem Zustand halten können, können wir dennoch versuchen, auf unerwartete Pannen vorbereitet zu sein.

Zerbrochene Glasobjekte reparieren – Couchtische

Da unsere Wohnzimmer auf vielfältige Weise genutzt werden können, können Couchtische aus Glas allen möglichen Gefahren ausgesetzt sein. Wenn du beispielsweise einen Becher etwas energischer als beabsichtigt abstellst, kannst du dadurch Spuren auf der Glasoberfläche des Tisches hinterlassen.

Wenn du einen Riss oder Splitter in deinem Glastisch feststellst, ist es wichtig, das Problem so schnell wie möglich zu beheben. Eine Möglichkeit besteht darin, ein spezielles Reparaturset in einem Baumarkt zu erwerben. Diese Kits bestehen aus einer Halterung, die direkt über dem Riss positioniert und dann über Saugnäpfe am Glas befestigt werden muss.

Als nächstes musst du das Loch mit Harz füllen und es einige Minuten trocknen lassen. Entferne dann einfach die Halterung und kratzen das überschüssige Harz ab. Denke daran, dass du diese Kits auch zur Reparatur defekter Fenster verwenden kannst.

Die Reparatur eines Glastisches mit einem speziellen Reparaturset ist eine sehr schnelle und effektive Lösung.

Mosaik aus Glasscherben

Ein Splitter ist eine Sache, aber was solltest du tun, wenn dein Glas in mehrere Teile zerbrochen ist? In diesem Fall raten wir dir davon ab, alle Teile wieder zusammenzukleben. Stattdessen haben wir eine andere schnelle und einfache Lösung für dich.

Mosaike aus Glasscherben werden in der Regel zur Dekoration von Garten-, Terrassen- und Verandatischen verwendet. Die Verwendung von farbigem Glas ist eine großartige Möglichkeit, um ein auffälliges und charmantes Design zu schaffen. Im Folgenden findest du eine einfache Anleitung, die die Herstellung des Mosaiks Schritt-für-Schritt-erklärt:

  1. Der erste Schritt besteht darin, alle Glasscherben einzusammeln. Jede Scherbe wird eine völlig andere Form haben. Aber das ist kein Problem, denn du musst nicht versuchen, sie wieder in ihre ursprüngliche Form zusammenzufügen. Es geht einfach darum, herauszufinden, wie du sie am besten arrangieren kannst.
  2. Lege die Glasscherben anschließend aus und lasse jeweils einen kleinen Abstand zwischen den einzelnen Scherben. Gieße dann einfach Zement oder Mörtel über dein Mosaik, bis es vollständig bedeckt ist. Achte darauf, dass keine Lücken entstehen.
  3. Der nächste Schritt besteht darin, den Mörtel mit einem Spatel von der Oberfläche abzukratzen, um das Glas sichtbar zu machen. Stelle dabei sicher, dass das Finish glatt und gleichmäßig ist.
  4. Zum Schluss den Mörtel trocknen und aushärten lassen. Dies kann einige Stunden dauern, doch sobald die Trockenzeit vorüber ist, hast du ein wirklich interessantes Dekorationsobjekt für dein Zuhause.

Verwende selbstklebendes Dichtmittel, um Glasscherben wieder zusammenzufügen

Wenn dir beispielsweise ein Henkel von einem Gefäß abgebrochen ist, ist die beste Lösung, dieses Stück einfach wieder anzukleben. Dazu benötigst du einen wirksamen und hochbeständigen Klebstoff. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, solltest du Produkte von vertrauenswürdigen und seriösen Herstellern verwenden.

Speziell entwickelte Glasklebstoffe findest du in den meisten Eisenwarenhandelsgeschäften und großen Baumärkten. Diese funktionieren gut und ermöglichen es dir, die Bruchstücke in kürzester Zeit wieder zusammenzukleben. Im Grunde genommen handelt es sich dabei nur um einen extrem starken Klebstoff.

Diese Klebstoffe können verwendet werden, um Dinge wie abgebrochene Bechergriffe oder zerbrochene Gläser zu reparieren. Darüber hinaus sind Glaskleber eine ideale Soforthilfe, um zu gewährleisten, dass dein Artikel im Handumdrehen wieder so gut wie neu ist.  

Glasflaschen neu verwenden

Zebrochene Glasobjekte müssen nicht das Ende der Welt bedeuten. Stattdessen kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen und daraus alle Arten von dekorativen und künstlerischen Gegenständen herstellen. Leere Wein- und Bierflaschen stellen in diesem Falle eine wirklich interessante Option dar.

Anstatt sie einfach in den Müll zu werfen, kannst du deine alten Glasflaschen wiederverwenden und ihnen ein zweites Leben verleihen. Wenn die Flaschen stellenweise nur leicht rissig oder abgesplittert sind, kannst du aus dem Boden der Flaschen beispielsweise einen DIY-Kerzenhalter herstellen. Eine andere schöne Alternative ist die Herstellung eines Lampenschirms. Dazu musst du einfach nur ein Stromkabel durch den Flaschenhals führen und eine Glühbirne einsetzen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Glasscherben zur Herstellung deiner eigenen Kunstwerke zu verwenden. Lasse deiner Kreativität freien Lauf und suche nach neuen ästhetischen Möglichkeiten!

Es könnte dich interessieren ...
Decor TipsRead it in Decor Tips
DIY Deko: 4 tolle und preiswerte Ideen

Bei dem aktuellen Trend der „DIY Deko“ geht es darum, nicht mehr verwendete Dinge, die du bereits zu Hause hast, wiederzuverwenden.



  • Fernández Navarro, José María: El vidrio, Madrid, CSIC, 2003.