Tipps für die Auswahl der besten Fliesenfarbe

21 Juni, 2020
Heutzutage findest du im Handel viele unterschiedliche Farben zum Streichen von Fliesen. Daher wollen wir dir heute einige Tipps für die Auswahl der besten Fliesenfarbe geben, damit dir dein Meisterstück auch gelingt.
 

Du willst deine Küche oder dein Bad neu gestalten, aber nicht gleich ein kleines Vermögen dafür ausgeben? Dann ist das Streichen deiner Fliesen eine tolle Möglichkeit. Mit einer speziellen Fliesenfarbe kannst du einfach die gesamte Oberfläche übermalen und schaffst im Handumdrehen einen völlig neuen Look.

Wir geben dir heute einige Tipps für die Auswahl der besten Fliesenfarbe und sagen dir, worauf du sonst noch achten musst.

Vorbereitung deiner Fliesen

Normalerweise sind Fliesen flache Tonstücke, mit denen du die Wände deiner Küche oder des Badezimmers dekorieren und schützen kannst. Außerdem werden sie häufig auch für Böden und in Außenbereichen (Terrassen, Balkone usw.) verwendet.

Die größten Vorteile von Fliesen sind folgende: Sie sind einfach zu reinigen, verhindern die Verbreitung von Bakterien und Viren, haben eine dämmende Wirkung und verleihen dem Raum ein natürliches Gefühl. Und je nachdem, welche Fliesen du auswählst, können sie auch sehr dekorativ sein.

Fliesenfarbe - Vorteile

Wenn du deine Fliesen streichen willst, solltest du auch darauf achten, ob sie schon einmal gestrichen wurden oder ob sich andere Rückstände auf ihnen befinden. 

 

Bevor du damit beginnen kannst, eine Fliesenfarbe aufzutragen, musst du die Oberfläche zunächst gründlich reinigen. Du solltest alle Schmutz- oder Farbrückstände vollständig beseitigen. Besonders in der Küche musst du auch alle Fettrückstände entfernen. Wenn du die Fliesen gründlich reinigst, kann die Fliesenfarbe anschließend besser auf der Oberfläche haften und deckt besser.

Falls erforderlich kannst du die Fliese mit einem Bleichmittel behandeln und anschließend feucht abwischen. Wichtig ist auch, dass die Fliesen trocken sind, bevor du die Farbe aufträgst.

Tipps für das Streichen

Darüber hinaus musst du auf die richtige Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit achten. Wenn du dein Projekt startest, dürfen die Temperaturen nicht unter 10° C und auch nicht über 30° C liegen. Außerdem sollte die Luftfeuchtigkeit nicht höher als 75% betragen.

Aber warum ist das so wichtig? Fliesen sind sowohl Kälte- als auch Wärmeleiter, das bedeutet, sie ziehen sich je nach Temperatur zusammen oder dehnen sich aus. Daher musst du auf optimale Bedingungen achten, wenn du sie bearbeiten willst.

Darüber hinaus wird die Fliesenfarbe nicht so gut decken, wenn die Oberfläche feucht oder nass ist. Das würde bedeuten, dass du viel mehr Farbe verwenden musst, um ein gutes Resultat zu erzielen. Wenn du dir also unnötige Arbeit und wertvolle Ressourcen sparen willst, solltest du diese Empfehlungen unbedingt beachten.

Außerdem empfehlen wir dir, dass du an einer unauffälligen Stelle testest, ob die Farbe, die du ausgewählt hast, wirklich gut haftet und deckt. Und natürlich solltest du die Anwendungshinweise auf der Verpackung genau befolgen! Überprüfe nochmals, ob du genügend Fliesenfarbe für dein Projekt vorrätig hast. Im Durchschnitt kannst du mit einem Liter Farbe zwischen 8 und 10 Quadratmeter streichen.

 
Fliesenfarbe - was zu beachten ist

Wenn du sichergestellt hast, dass du die richtige Fliesenfarbe ausgewählt hast, kannst du mit dem Streichen beginnen. Allerdings solltest du sie nicht zu dick auftragen, denn dadurch dauert es viel länger, bis die Farbe getrocknet ist.

Außerdem wird auch das optische Ergebnis nicht sehr schön werden. Wenn du der Meinung bist, dass du eine zweite Schicht auftragen musst, solltest du mindestens bis zum nächsten Tag warten, bevor du die Fliesen nochmals streichst.

Die Auswahl der richtigen Fliesenfarbe

Neben der richtigen Vorbereitung und gründlichen Reinigung ist auch die Auswahl der richtigen Fliesenfarbe entscheidend für ein zufriedenstellendes Endergebnis. Wenn du das falsche Produkt verwendest, kann es passieren, dass die Farbe nicht genügend abdeckt, nicht richtig haftet oder sich schlimmstenfalls sogar wieder von der Oberfläche ablöst.

Um dir diese Unannehmlichkeiten zu ersparen, solltest du daher vorab die verschiedenen Fliesenfarben vergleichen und dich gründlich informieren.

1. Fliesenfarbe aus zwei Komponenten

Diese Fliesenfarbe besteht aus zwei Komponenten, die du vor der Verwendung miteinander vermischen musst. Diese Farben sind sehr widerstandsfähig und liefern exzellente Ergebnisse. Darüber hinaus sind sie auch sehr langlebig und haltbar.

 

Allerdings solltest du wissen, dass sie einen sehr starken Geruch haben und giftig sind. Wenn du diese Fliesenfarbe verwendest, solltest du deine Fenster und Türen weit öffnen und eine geeignete Schutzmaske und Handschuhe tragen.

2. Synthetische Farbe

Synthetische Farbe ist die beliebteste Option. Obwohl das Finish nicht ganz so perfekt wie das der Zwei-Komponenten-Farbe ist, kannst du auch mit diesen Farben tolle Ergebnisse erzielen. Außerdem benötigst du bei der Verarbeitung nur eine einfache Schutzmaske, da sie nicht so giftig sind.

Fliesenfarbe - synthetische Farbe

Die Farbe trocknet innerhalb von zwei Stunden. Dennoch musst du für sechs bis acht Stunden warten, bevor du eine zweite Farbschicht auftragen kannst. Daher empfehlen wir dir, dass du früh morgens mit dem Streichen beginnst. So kannst du am späteren Nachmittag die zweite Schicht auftragen.

3. Farben auf Wasserbasis

Die dritte Fliesenfarbe, die wir dir vorstellen wollen, ist nicht so haltbar und löst sich im Vergleich zu den vorherigen Optionen schneller wieder ab. Allerdings ist sie leicht zu verwenden und häufig einfacher zu finden als die anderen beiden Varianten.

 

Nach dem Anstrich musst du die Farbe für mindestens 72 Stunden trocknen lassen, bevor der Bereich wieder mit Wasser in Berührung kommen darf. Das bedeutet, dass du dein Badezimmer für drei Tage nicht benutzen kannst. Wenn du nur ein Badezimmer hast, solltest du dieses Heimwerkerprojekt also gut vorplanen!