Tagesdecke aus Stoffresten ganz einfach selber machen

23 August, 2020
Recycle alte Stoffreste und nähe dir deine eigene Tagesdecke. Werde kreativ und gestalte sie ganz nach deinen Vorstellungen. Mit unserer Anleitung ist dies ein Kinderspiel.

Um dich wohl zu fühlen und dich richtig ausruhen zu können, muss dein Schlafzimmer mit Motiven und Farben personalisiert sein, die du magst. Wenn du Lust auf eine Handarbeit hast und eine neue Tagesdecke brauchst, haben wir heute einige kreative Ideen für dich. Stelle dir deine eigene Tagesdecke aus Stoffresten her.

Wenn du die Anleitungen richtig befolgst, kannst du den Stoffen, die du nicht mehr verwendest, zu einem neuen Leben verhelfen. Recycling ist sehr wichtig, um unsere Umwelt nicht zusätzlich zu belasten.

Stoffe zusammensuchen

Zuerst musst du alle Stoffe zusammentragen, die du in deinem Haus finden kannst, auch diejenigen, die du eigentlich wegwerfen wolltest. Du kannst alte Kleidung, Bettlaken und Vorhänge verwenden, die du nicht mehr benutzt.

Außerdem kannst du auch deine Familie und Freunde um alte Stoffe und Stoffreste aus ihrem Haushalt bitten.

Schaue genau hin und überprüfe das Gewebe gut. Denke daran, dass sie für dein Bett bestimmt sind. Deshalb sollten die Stoffe möglichst weich sein. Die rauen oder unbequemen Stoffe kannst du gleich aussortieren. Sie reizen nur deine Haut.

Wähle die Stoffe nach Farbe und Muster aus

Wenn du eine große Menge an Stoffen gesammelt hast, wählst du diejenigen aus, die dir am besten gefallen. Kombiniere einfarbige und bedruckte Stoffe miteinander und suche deine Lieblingsfarben aus, um eine schöne Gesamtkomposition zu erstellen.

Fliedermuster

Materialien, die du brauchst

Um deine selbstgemachte Tagesdecke aus Stoffresten so bequem wie möglich herzustellen, benötigst du die folgenden Materialien:

  • Maßband
  • Schere
  • Faden
  • Nadel
  • Stecknadeln
  • Papierklebeband
  • Kugelschreiber oder Bleistift
  • Nähmaschine (optional)
  • Großer Tisch
  • Bügeleisen

Jetzt bist du bestens ausgestattet, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Lege fest, wie groß deine Tagesdecke werden soll

Sobald du deine Lieblingsstoffe ausgewählt hast, solltest du zunächst die Decke messen, die du bereits auf deinem Bett hast. Schaue genau hin! Du kannst deine Tagesdecke gleich groß machen oder auch etwas grösser, wenn du willst. Nimm mit dem Maßband die endgültigen Maße und schreibe sie auf, um den Überblick zu behalten.

Schneide die Stoffreste zu

Es gibt keine festen Regeln, bei persönlichen Kreationen ist alles erlaubt. Du kannst Quadrate, Dreiecke oder Rechtecke unterschiedlicher Größe zuschneiden oder auch ganz einfach alle Teile in der gleichen Größe vorbereiten. Das hängt natürlich auch von den Stoffresten ab, die du hast.

Mache vor dem Zusammennähen einen Test

Bevor du weitermachst und alle Teile zusammennähst, solltest du erst einmal ausprobieren, wie du die Stoffe kombinieren willst. Experimentiere mit Farben und Größen und vergiss dabei nicht, die Gesamtgröße deiner Tagesdecke zu berücksichtigen.

Wenn du dich für das endgültige Design entschieden hast, kannst du mit der Vorbereitung fortfahren. Damit du beim Nähen keinen Fehler machst, kannst du die Teile durchnummerieren. So stellst du sicher, dass du alle Teile am richtigen Ort zusammennähst.

Klebe auf jedes Teil ein kleines Stück Papierklebeband mit der entsprechenden Zahl oder einem Buchstaben. So weißt du, welche Stoffteile aneinandergenäht werden müssen und deine Kreation wird nicht ruiniert.

Wenn du aber deiner Fantasie freien Lauf lassen möchtest, kannst du auch improvisieren und die Teile einfach spontan auswählen und dann zusammennähen.

Jetzt wird die Tagesdecke zusammengenäht

Wenn du deine Vorbereitungen abgeschlossen hast, kannst du alle Teile deiner Tagesdecke zusammen nähen. Denke dran, dass du an jedem Stück 0,5 cm für die Naht dazurechnen musst. Wenn du das nicht tust, ist deine Tagesdecke am Schluss kleiner als geplant.

Es empfiehlt sich, diese Arbeit mit einer Nähmaschine durchzuführen. Wenn du keine hast und gerne von Hand nähst, dann ist das auch kein Problem. Natürlich ist dies etwas arbeitsintensiver, aber mit ein wenig Geschick und Geduld wird es dir sicherlich gelingen.

Nähe alle Teile am Rand zusammen. Dazu musst du jedes Teil auf der vorderen Stoffseite anhalten und auf der Rückseite nähen. Auf diese Weise befindet sich die Naht auf der Rückseite deiner Tagesdecke. Außerdem solltest du nach jedem angenähten Teil das Maß deiner Tagesdecke kontrollieren. So verhinderst du, dass die Tagesdecke zu groß oder zu klein wird.

Wenn du deine Decke mit der Hand nähst, dauert es länger. Am besten verwendest du einen dickeren Faden und verstärkst die Nähte. Andernfalls könnten sich einzelne Stoffteile lösen.

Tagesdecke aus Stoffresten

Bügele deine Tagesdecke

Wenn alle Teile zusammengenäht sind, hast du dein Nähprojekt fast vollendet. Du musst jetzt nur noch alle Nähte gründlich glatt bügeln, damit deine Tagesdecke perfekt in Form kommt.

Tagesdecke mit Futter verkleiden

Wenn du möchtest, kannst du deine Tagesdecke auch noch mit einem Futter versehen. Dazu kannst du beispielsweise als Futter eine Bettdecke verwenden, die du schon hast.

Nähe das Futter auf der Rückseite deiner Tagesdecke an. Dadurch werden die Nähte verdeckt und sie fühlt sich viel weicher an.

Tagesdecke waschen

Da du die Decke über längere Zeit bearbeitet hast, ist es ratsam, sie nach der Fertigstellung gründlich zu waschen. So kannst du deine neue weiche und duftende Tagesdecke perfekt genießen.

Diese Handarbeit ist eine günstige Alternative und macht gleichzeitig viel Spaß. Bettwäsche ist normalerweise sehr teuer und manchmal kann man nicht das finden, was einem wirklich gefällt. Daher kann die Idee, eine eigene Tagesdecke mit bereits vorhandenen Stoffresten anzufertigen, eine große Hilfe sein.

Recycling ist sehr wichtig. Wenn du alte Kleidung hast, trenne sie auseinander. Die Stoffe musst du nicht wegwerfen. Es gibt immer eine gute Möglichkeit, sie zu recyceln und ihnen eine zweite Chance zu geben. Worauf wartest du noch? Werde kreativ, nähe dir eine neue Tagesdecke und schlafe noch bequemer!